Konverter <---                 Zurück                 ---> Start

Wildfire`s Effekt Prozessor


Der Prozessor

Alle Bild-manipulationen ("Prozesse") werden im Prozessor gesteuert. Wildfire bietet Ihnen zwei verschiedene Effekt-Systeme an:
Den Linearen Prozessor (kurz: "LFX") und den Nicht Linearen Prozessor (kurz: "NLFX" oder auch "IRS")
Die beiden Seiten Effekte und Einstellungen gehören zum Prozessor. Auf der Effekt Seite kann man die verschiedenen Effekte, die man benutzen möchte, auswählen und auf der Einstellungs Seite kann man einige Einstellungen die zu der Session gehören, festlegen, wie z.B. Bildtiefe u.s.w.


Der Lineare Effekt Prozessor ("LFX" oder "Prozessor")

Der lineare Effekt Prozessor benutzt eine Liste von Effekten, um ein Bild zu manipulieren. Da diese Liste von oben nach unten abgearbeitet wird, nennen wir ihn `linear`. Dies ist aber nur symbolisch gemeint, faktisch ist der lineare Effekt Prozessor wesentlich komplexer als der nicht lineare. Der NLFX kann als sehr intuitive Untergruppe des LFX verstanden werden.

Kommen wir zur Erklärung::
Um einen Effekt auf ein Bild anwenden zu können, benötigen wir drei Schritte:

Ssomit besitzt Wildfire drei Gruppen von Parametern, die Sie verändern können (aber nicht müssen):
Ein Wildfire-Effekt hat jeweils nur ein Ausgabe-Bild, aber einige Effekte unterstützen mehrere Eingaben (z.B. der Compose-Effekt)

Die Liste der Effekte, die auf des Bild einwirken, nennen wir `Effekt-Skript`. Jede Zeile des Effekt-Skriptes enthält den Namen des Operators und seine drei Parametergruppen. Um einen Effekt von der Operator-Liste in das Effekt Skrip einzufügen, benutzen Sie bitte das Drag`n`Drop Verfahren (Ziehen und Fallenlassen). Sie können auch in der Operatoren-Liste auf den jeweiligen Effekt doppelt klicken, um ihnam Ende des Effekt Skriptes einzufügen. Um einen Effekt aus dem Effekt Skript zu löschen, benutzen Sie den `Löschen` Knopf oder wenden wiederum Drag`n`Drop an, aber diesmal von der Effekt Liste in das Operator Fenster.
Es gibt 13 Bild Puffer:

Werfen Sie bitte auch einen Blick auf die Beispiele!


Der Nichtlineare Effekts Prozessor ("NLFX" oder "IRS")

Der NLFX kann als sehr intuitive Untergruppe des LFX verstanden werden. Er kann nicht alle Effekte benutzen, die der LFX verwenden kann, da z.B. die Benutzung von 3D Puffer und anderer spezieller Möglichkeiten nicht erlaubt sind.

Lassn Sie uns die Funktion des NLFX erklären:
Im NLFX müssen Sie sich nur um die Bearbeitung der Bilder kümmern. Auf der rechten Seite oben sehen Sie das Eingabe Bild, welches vom Konverter kommt. Um dieses Bild zu verändern, müssen Sie einen Effekt in das Effekt-Fenster einfügen (wiederum mit Drag`n`Drop). Um einen Effekt aus dem Effekt Fenster zu entfernen, benutzen Sie auch das Drag`n`Drop Verfahren, jedoch diesmal aus dem Effekt Fenster in das Operator Fenster. Nun haben Sie einen Effeekt eingefügt. Jetzt müssen Sie dafür sorgen, dass der effekt auf das Bild angewandt wird. Ziehen Sie einfach (Drag`n`Drop) das obere rechte Bild (vom Konverter) auf die Eingabe des Effektes.

Wenn Sie alles richtig gemacht haben, dann sehen Sie sofort in der kleinen Vorschau die Ausgabe des Effektes. Nun können Sie diese Ausgabe nehmen und auf die Eingabe eines anderen Effektes fallen lassen. Manche Effekt benötigen zwei Eingaben, somit benötigen Sie in diesen Fällen auch zwei Bilder.
Zum Schluss müssen Sie ein bild aussuchen, welches Sie als Ausgabe benutzen möchten. Ziehen Sie einfach dieses Bild (also die Ausgabe eines Effektes) auf die Ausgabe der Effekt-Seite. Diese befindet sich unten rechts im Fenster.

Um die Einstellungen eines Effektes zu ändern, klicken Sie einfach auf die Fläche, auf der der Name des Effkts steht. Schon öffnet sich das Effekt-Einstellungs-Fenster. Das einzigste, was Sie hier nicht ändern können, sind die Ein-und die Ausgabe.

Werfen Sie ein Blick auf das Beispiel!

Nun probieren Sie einige Effekte selbst aus!


Konverter <---                 Zurück                 ---> Start

1998 WK-Artworks